Bericht ,aus dem April 1900

Vom Lernen für das leben

Inhalt vorlesen

Im Realunterricht werden hauptsächlich Repräsentanten aus dem Pflanzen- und dem Tierreich besprochen. Am der hand der Göhring-Schmid’schen Bilder werden die wichtigsten ausländischen Kulturpflanzen wie:

Kaffee, Thee, Kakao, Zuckerrohr, Baumwolle und einige andere behandelt. In Geographie wird im ersten Jahre das Herzogtum Braunschweig, im zweiten Deutschland durchgenommen. Im Geschichtsunterricht handelt es sich selbstverständlich nur um einzelne Bilder aus der deutschen Geschichte, welche den Kindern in einfacher Sprache dargeboten werden. Die Kinder lesen im Lesebuche. Sie lernen das Gelesene verstehen, nacherzählen und ziemlich richtig abschreiben. Im Turnen werden die Mädchen und Knaben in je einer gesonderten Abteilung unterrichtet. Um den Kindern in ganz freier Weise einen gewissen fortlaufenden naturgeschichtlichen Anschauungsunterricht zu geben, hat auf dem Schulhofe ein Aquarium und ein Terrarium seinen Platz gefunden. DErstere wird von manchen, des Fremdwortes unkundig, wohl auch unser „Gymnasium“ und „Quambarium“ genannt. Da die betreffenden Tiere aber auch Nahrung haben wollen, ist es den ganzen Sommer über eine Aufgabe der Jungen, Raupen, Käfer, Spinnen, Fliegen, Regenwürmer, Frösche und Schnecken herbeizuschaffen, eine Pflicht, die sie mit größtem Eifer erfüllen.