Daniela Albrecht,die alles aufblühen lässt

Über sich hinausgewachsen

Inhalt vorlesen

Ob es an der farbenfrohen, wohlduftenden Umgebung liegt? Daniela Albrecht, Mitarbeiterin des Neuerkeröder Blumenladens und Betreuerin in der Tagesförderung (TGF) Natur und Umwelt, begegnet allen stets mit einem Lächeln und guter Laune.

Nicht nur sie blüht in ihrer Arbeit auf, sondern alles um sie herum: Mit ihrer Gruppe – bestehend aus 15 Bürgerinnen und Bürgern – pflanzt und pflegt sie Blumen, setzt und erntet Gemüse oder bindet Sträuße. Rot sieht die gelernte Floristin und Pädagogin eigentlich nur im Sommer, wenn die Tomatenernte bevorsteht. Dann geht sie mit ihrer Gruppe durch die Gewächshäuser. Sie gießen, geizen aus und – auch das muss mal erlaubt sein – genießen. Hier und da wird eine der vielen historischen Sorten probiert, die im Dorf nachhaltig angebaut werden:  So wird der Arbeitseinsatz zur kurzen Verköstigungspause mit dem  „Roten Heinz“ oder „Onkel Gustav“ genutzt. Und damit die leckeren Früchte auch weiterhin genießbar bleiben, wird zur Abwehr der Schädlinge eben nicht zur chemischen Keule gegriffen, sondern Nützlinge wie die Raubmilbe eingesetzt.

Ihre positive und beruhigende Art trägt bei der Förderung beruflicher Fähigkeiten und der Persönlichkeitsentwicklung in ihrer Gruppe  viele Früchte. Sie nimmt sich mit den Bürgern Zeit und lässt sie in ihre Aufgaben hinein- und darüber hinauswachsen. So blühte eine Bürgerin aus ihrer Gruppe derart auf, dass sie in naher Zukunft eine Ausbildung zur Floristin absolvieren wird.