Carolin-Susanne Bachmann,Die, die in die Nacht begleitet

Die Gute-Nacht-Fee.

Inhalt vorlesen

Sie ist als Nachtwache in Neuerkerode tätig, als Heilerziehungspflegerin im Nachtdienst: Carolin-Susanne Bachmann. Es ist die Wohngruppe Gartenweg 10, in der sie zwölf Menschen mit schweren Behinderungen in der Nacht betreut und begleitet.

„Um die Bürger ‚sorgenfrei‘ in die Nacht zu geleiten, lese ich ihnen gern Geschichten vor oder singe Schlaflieder.“ Kirsten Trenkel genießt das besonders. Es ist 21.00 Uhr. Jetzt ist es still geworden, im sonst so quirligen Haus. Angenehm ist es unter der wohlig warmen Bettdecke, und müde ist auch das Licht. All das Anstrengende der hygienischen Versorgung ist jetzt vergessen, auch das Umlagern, das sie nicht mag, ist für heute Vergangenheit. Jetzt kann sich die Müdigkeit her bemühen, dann, sich der Schlaf nähern. Und da kommt dann, ganz still, ganz ruhig, das Gesicht von Carolin-Susanne an ihr Gesicht. Sie spürt ihre Haut, ihren Atem. Schön ist das, so angenehm, so heimelig. Und dann erzählt sie von der kleinen Raupe Nimmerstatt, ganz dicht mit ihrem Mund an ihrem Ohr, ganz leise. Carolin-Susanne legt ihre Hand auf die von Kirsten. Ganz ruhig. Und dann singt sie. Sie singt vom Mond, der aufgegangen ist. Sie streichelt ihr über die Haare und singt nochmals vom Mond, der aufgegangen ist. Sie streichelt ihr die Wange, aber da ist Kirsten Trenkel schon eingeschlafen. Aber sie lächelt noch immer. „Dieser zufriedene Gesichtsausdruck ist meine Version vom Glück während der Nacht“, sagt Carolin-Susanne Bachmann. Und sie lächelt auch dabei.