Janette Schulz,im Schatten der Zisterzienserabtei

Die Frau in der Männerdomäne

Inhalt vorlesen

Ein soziales Faible hatte ich schon immer. Und einen grünen Daumen auch.

 Also habe ich mich zur Gärtnerin ausbilden lassen, später dann zur Erzieherin. Wo lässt sich beides ideal verbinden? Keine Frage: Hier in der Klostergärtnerei von Riddagshausen, im Schatten der alten Zisterzienserabtei.  Die Arbeit mit den Beschäftigten hier, den Menschen aus Neuerkerode, und das Gärtnerische. Für mich ist das einfach eine fantastische Kombination. Die Arbeit ist ein Traum für mich. Allein dieser Ort hier hat etwas so Besonderes. Und dann die Vielfalt der pädagogischen Arbeit. Mir ist es wichtig, die hier Beschäftigten beruflich und persönlich zu fördern. Dabei bin ich dann auch Ansprechpartnerin für alle Sorgen, Nöte und –natürlich- auch bei Konflikten. Eine starke Frau in einer Männerdomäne? Ach was. Ich denke, überall im Arbeitsleben muss man seinen Standpunkt vertreten und seine Interessen äußern. Ich habe nicht das Gefühl, mich mehr beweisen zu müssen, weil ich eine Frau bin. Darum geht es nicht, das Thema ist doch ein völlig anderes: Hier geht es um Nachhaltigkeit – Nachhaltigkeit im Umgang mit Menschen und mit der Natur.