Torsten, Immer montags

Der nachhaltig denkt

Inhalt vorlesen

Immer montagmorgens. Es kommt ein und der derselbe Bürger in das Büro der Neuerkeröder Unternehmenskommunikation. Er bringt zwei Dinge mit: Den Flair ausgewählter Höflichkeit und den nie verblassenden Dunst abgestandenen, kalten Rauchs.

Die Höflichkeit steckt im Wesen des Bürgers, der Duft des passionierten Rauchers in seiner Kleidung. Natürlich wartet er, bis sich meine Aufmerksamkeit auf ihn richtet, den Kuli aus der Hand gelegt, das Telefonat beendet oder das Tastaturtippen aufgehört habe. Und Montag für Montag sagt er dann: „Guten Morgen, Herr Querfurth haben sie bitte den Sportteil für mich?“ Eigentlich müsste hinter der Frage ein Ausrufezeichen stehen. Aber dazu ist er zu höflich. Oft liegt der Sportteil aus der Braunschweiger Zeitung für ihn schon parat. Manchmal muss ich sie erst aus dem Rest der Zeitung nehmen. „Dankeschön“, sagt der Bürger. Dann blättert er die Seiten durch, sucht nach den Tabellenplätzen und sagt noch, dass er gestern so müde gewesen sei, dass er bei der Sportschau eingeschlafen sei. Montags. Immer wieder montags sagt er das. Und dann trennt er die Seite heraus, faltet sie penibel, steckt das nun Kleinformat in die Hosentasche und gibt mit dem Ton der überzeugten Zumutung den Rest der großformatigen Zeitung an mich zurück. „Die brauche ich nicht. Das macht nur die Papiertüte so voll.“ Montag für Montag. Wenn dieser Neuerkeröder Bürger gegangen ist, bleibt neben der Aura von Teer und Nikotin das Bewusstsein für Nachhaltigkeit zurück. Montag für Montag.