Gabi Dannenberg,der Eintracht-Fan

Am Ball geblieben

Inhalt vorlesen

Hey, du…na, wie geht es dir? Falls du mich nicht kennst – ich heiße Gabriele, du kannst mich aber Gabi nennen. Hast du gestern Eintracht gesehen? Ich jedenfalls habe vor dem Fernseher mitgefiebert.

3:2 haben die gewonnen, ich bin immer noch ganz begeistert. Sport finde ich total klasse – Formel 1 oder Olympia. Aber die Eintracht-Fußballer sind mir ans Herz gewachsen. Ich habe Bettwäsche, Poster, einen Schal – mein ganzes Zimmer ist mit Eintracht geschmückt. Thorsten Lieberknecht hat mir sogar einen Brief zum Geburtstag geschrieben. Seit vier Jahren fahre ich jetzt schon mit dem Neuerkeröder Fanclub Eintrachtlöwen ins Stadion. Am Anfang hatte ich ganz schön Angst davor, mit den anderen im Bus zu fahren. Aber für die Eintracht mache ich alles - irgendwann habe ich mich ganz alleine in den Bus gesetzt. Die Betreuerin musste nicht mehr mitkommen. Ich kann es gar nicht erwarten, wieder ins Stadion zu fahren.

Weißt du was?! Im letzten Jahr durfte ich sogar an einem Training mit Eintracht Braunschweig teilnehmen. Mit den Special Olympics haben wir mit Domi Kumbela und Jan Hochscheidt Schuss- und Laufübungen gemacht – und ein großes Abschlussspiel. Und danach durften wir Fotos machen und haben Autogramme bekommen. Das war schön. Ich habe mich mit jedem Spieler und Trainer fotografieren lassen.

Hab ich dir das schon erzählt? Vor Weihnachten waren Jürgen Rische und Spieler Eros Dacaj von der Eintracht bei uns. Da konnten wir viele Fragen stellen, was die Profis so erleben. Und danach gab es Autogramme. Da habe ich mich gleich ganz vorne angestellt – für meine Eintracht kann es manchmal nicht fix genug gehen. Genauso wie mit den Fahrten zum Stadion…da bin ich jetzt immer eine der Ersten am Bustreffpunkt.